Kampagnen


Während einige Volksinitiativen und Referenden demnächst zur Abstimmung kommen, befinden sich andere in der parlamentarischen Beratung und bei weiteren läuft die Unterschriftensammlung. Nachfolgend finden Sie einen Überblick über Kampagnen, an denen die SP beteiligt ist.


Zukunft statt Abbau

Am 31. März 2019 haben wir die Wahl: Wollen wir weiterhin eine rechte Abbau- und Filzpolitik? Oder wollen wir ein Baselbiet, das in die Zukunft investiert? Ein Baselbiet mit guten Schulen, starkem öffentlichen Verkehr, bezahlbaren Prämien, geschützten Lebensräumen und bezahlbarem Wohnraum. Ein solches Baselbiet mit Zukunft statt Abbau gibt es nur mit einer starken SP. Nur mit uns.

» SP-Liste 2 in den Landrat wählen


Kathrin Schweizer in die Regierung

In der Baselbieter Regierung braucht es wieder eine soziale Stimme. Als Regierungsrätin will ich Verantwortung übernehmen und soziale und zukunftsorientierte Anliegen umsetzen. Das Wohl der Allgemeinheit werde ich über Verbandsinteressen stellen. Meine Erfahrung als Exekutivpolitikerin in Muttenz ist dazu eine wichtige Voraussetzung.

» Kathrin Schweizer in die Regierung


Frauenstreik am 14. Juni 2019

Wir haben genug. Wir, das sind Frauen* und solidarische Männer*, die nicht mehr länger akzeptieren, dass an uns Frauen* immer noch ein grosser Teil der Kinderbetreuung und des Haushalts hängen bleibt, dass wir 40% tiefere Renten haben als Männer* und dass jede vierte von uns einmal in ihrem Leben Opfer von sexualisierter Gewalt wird. Deshalb bereiten wir den Frauenstreik vom 14. Juni vor. Sei auch du dabei!

» Mehr Infos | Website


Prämienentlastungs-Initiative

In den letzten 20 Jahren haben sich die Krankenkassenprämien in der Schweiz mehr als verdoppelt. Die Löhne und Renten sind im Gegensatz nur schwach gestiegen. Mit der Prämienentlastungs-Initiative fordert die SP, dass kein Haushalt in der Schweiz mehr als 10 Prozent seines verfügbaren Einkommens für Krankenkassenprämien ausgeben muss.

» Mehr Infos | Website


99%-Initiative

Die Initiative sieht vor, die Kapitaleinkommen des reichsten Prozents, wie Dividenden oder Zinsen, höher zu besteuern. Mit den zusätzlichen Einnahmen sollen diejenigen die hart für ihr Geld arbeiten – also die anderen 99% entlasten werden; z.B. durch eine Senkung der Steuern, der Krankenkassenprämien oder billigere Kinderkrippen.

» Mehr Infos | Website


transparenz-initiative

Transparenz-Initiative

Wahl- und Abstimmungskampagnen werden auch bei uns immer teurer. Trotzdem ist die Schweiz das einzige Land Europas, das die Finanzierung von Parteien und anderen politischen Akteuren nicht regelt. Oft kann die Bürgerin oder der Bürger nur spekulieren, wer hinter den Kampagnen steckt, wie stark der finanzielle Einsatz von Unternehmen, Lobbys und Einzelpersonen ist. Die Transparenz-Initiative ändert das.

» Mehr Infos | Website